Er hat Sex mit einer Anderen! Warum betrügen Männer ihre Frauen?

Immer mehr Männer betrügen ihre Frauen und immer mehr Frauen betrügen ihre Männer. Im heutigen Blog werde ich mich auf die Sichtweise der Männer, welche ihre Fauen betrügen beschränken. Selbstverständlich ist der umgekehrte Fall nicht weniger verbreitet und wird evt. in einem weiteren Blog behandelt.

Warum betrügt ein Mann seine Frau? Das hat doch nichts mit Liebe zu tun? Oder? Liegt es wirklich daran, dass keine Liebe mehr vorhanden ist, oder liegt die Ursache anderswo? Es gibt Fälle, wo wirklich herzlose Menschen am Werk sind, welche kein Gewissen zu haben scheinen. Weiter gibt es auch einige Geschädigte, welche durch ihre Erfahrungen oder teilweise durch ihr Umfeld so konditioniert wurden. Wenn ein Junge jahrelang sieht, wie sein Vater die Mutter betrügt oder wenn ein Mann in einem Freundeskreis verkehrt, wo betrügen an der Tagesordnung steht, ist natürlich die Hemmschwelle viel geringer. Meist wissen die Männer, welche ihre Partnerinnen betrügen jedoch selbst nicht, weshalb es so weit gekommen ist. Es hat sich „irgendwie“ so ergeben. Doch weshalb beobachten wir dieses Szenario immer wieder? Wieso werden so viele Menschen betrogen und belogen, obwohl eigentlich jeder nur glücklich sein will? Sind die betrogenen Frauen wirklich Opfer und haben einfach immer Pech? Oder haben sie ihre Partner zum Fremdgehen gebracht?

Betrogene verlieren das Vertrauen und verschliessen sich immer mehr und die Medien zeigen uns tagtäglich Beispiele von Stars, die sich gegenseitig fremdgehen. Dies führt dazu, dass wir immer weniger Vertrauen in unsere Partner haben und viele Fehler begehen. Ein wahrer Teufelskreis, weshalb aus meiner Sicht ein enormer Bedarf an Aufklärung herrscht. Es muss Klartext gesprochen werden und es müssen gewisse Fakten aufgezeigt werden, welche vielleicht für die Betroffenen unangenehm werden. Männer, welche ihre Frauen betrügen sind unehrlich, teilweise hinterlistig oder respektlos. Aber sie sind im Normalfall nicht böse oder auch keine geborenen Arschlöcher. Jemand, der seine Partnerin betrügt, tut dies mit Ausnahme oben erwähnter Gründe meist aus einer dieser beiden Gründe: Er hat nicht die selben Werte wie seine Partnerin oder er wurde dazu gebracht.

Was meine ich damit? Jeder Mensch hat gewisse Wertvorstellungen, welche seine Handlungen und Entscheide massgeblich beeinflussen. Nun gibt es Menschen, welche Treue, Loyalität und Ehrlichkeit an oberste Stelle setzen und fälschlicherweise davon ausgehen, dass dies alle Anderen auch tun. Es gibt aber Männer, welche von dem Konzept der Monogamie nicht ganz überzeugt sind und sich eher ein Sexualleben mit mehreren Partnerinnen wünschen. Es gibt Menschen, welche Liebe und Sexualität als untrennbar ansehen und andere, welche eine klare Trennlinie zwischen Liebe und Sex ziehen. Diese Werte und auch die unterschiedlichen Ansichten müssen in einer Beziehung, am besten gleich am Anfang, klar überprüft und kommuniziert werden. Ich beispielsweise sehe die Liebe und die Sexualität nicht als untrennbar. Es sind zwei Bereiche, welche in meiner Realität getrennt werden können. Jedoch ist einer meiner höchsten Werte Treue und Ehrlichkeit. Es ist also meine Aufgabe, meinen Partner darüber zu informieren, dass ich in einer Beziehung keine anderen Frauen dulde. Dabei geht es nicht darum, dem Partner etwas zu verbieten, sondern ihm nur ehrlich mitzuteilen, wie meine Einstellung zu den Themen Treue und Sexualität aussieht. Wenn mein Partner sich eine sexuelle Beziehung zu einer anderen Frau wünscht, darf er dies auch ausleben, denn es ist nicht mein Recht für ihn zu entscheiden, was ihn glücklich macht und was nicht. Meine Konsequenz wäre jedoch, dass ich mich von diesem Partner trennen würde, weil es nicht meinen Werten entspricht und mich dies nicht glücklich machen würde. Meine Aufgabe besteht nicht darin, jemandem zu sagen was er darf und was nicht oder jemanden zu formen, meine Aufgabe ist mich selbst glücklich zu machen und meine Mitmenschen über meine Werte zu informieren. Solange es passt sind beide Parteien glücklich und falls es für jemanden nicht passt, ist es auch nicht schlimm, einen Schlussstrich zu ziehen. Schlimm ist nur, wenn man sich selbst anlügt und nicht ins Handeln kommt, obwohl man merkt, dass man unglücklich ist.

 

Bist Du dir nicht ganz sicher, ob dein Partner und Du die selben Werte pflegen? Sprich das Thema offen an und triff für Dich selbst die Entscheidung, dass Du nicht an der Beziehung festhalten wirst, wenn die Werte nicht übereinstimmen. Glaube mir es wird Dich niemals glücklich machen. Manchmal ist ein kurzer, heftiger Schmerz besser, als ein andauernder, chronischer Schmerzzustand, der Dir über Jahre hinweg Energie und Lebensfreude raubt.

Sollten die Werte übereinstimmen, besteht dennoch die Gefahr, dass Dir dein Partner fremdgeht. Dann kannst Du aber ziemlich sicher sein, dass Du deinen Beitrag dazu geleistet hast. Obwohl wir uns dies nur ungerne eingestehen, gibt es einige Verhaltensweisen, welche dazu führen können, dass der Partner sich zu einer anderen Frau hingezogen fühlt oder sich sogar in eine andere verliebt? Viele fragen sich im Nachhinein, weshalb er nicht einfach Schluss gemacht hat. Auch dies kann unterschiedliche Ursachen haben. Entweder ist es einfach zu bequem, weil die Partnerin ihn umsorgt oder evt. hat er Angst vor der Reaktion des Umfelds. In den meisten Fällen hat der Mann aber deshalb keinen Schlussstrich gezogen, weil er für seine Partnerin doch noch Gefühle hat und sich nicht sicher ist, ob er einen Fehler begehen würde. Gefühle? Dann geht man doch nicht fremd? Genau hier sollte aus meiner Sicht Klartext gesprochen werden, denn es ist ein Irrglaube, dass jemand nicht fremdgeht, solange noch Liebe vorhanden ist. Denn Liebe ist nicht das einzige Gefühl, welches wir uns in einer Partnerschaft, bewusst oder unbewusst, wünschen. Gefühle wie Vertrauen, Anerkennung, sexuelle Befriedigung, Geborgenheit, Verständnis, Freude, usw. sind ebenfalls ein grosses Bedürfnis der meisten Menschen. Wenn jemand fremdgeht, kann dies somit unterschiedliche Ursachen haben, welche immer auf einen Mangel zurückzuführen sind.

In diesem Blog möchte ich 10 der häufigsten Ursachen des Fremdgehens aufzeigen, welche von uns beeinflusst werden können.
 

1. Mangel an sexueller Befriedigung

 

Sex ist ein natürliches Bedürfnis, welches bei manchen ausgeprägter ist und bei anderen weniger. Oftmals können die sexuellen Bedürfnisse in einer Partnerschaft nicht ausgelebt werden. In der Phase der Verliebtheit hat man mehrmals täglich Sex und von Monat zu Monat, Jahr zu Jahr nimmt dies immer mehr ab. Alltagsstress, Beziehungsprobleme und weitere Faktoren führen dazu, dass die anfängliche Leidenschaft abnimmt, wenn man nicht aktiv daran arbeitet, diese immer wieder aufs Neue aufflammen zu lassen. Nicht nur die Quantität entscheidet jedoch über die Befriedigung der sexuellen Bedürfnisse. Oftmals werden die sexuellen Bedürfnisse, Phantasien und Wünsche nicht mit dem Partner kommuniziert. Viele Menschen sind bei diesem Thema extrem verklemmt. Wenn wir jedoch nicht offen kommunizieren, werden wir nie erfahren, was der andere wirklich mag. Dies kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Partner in dieser Hinsicht so unglücklich wird, dass er seine Bedürfnisse anderswo auslebt.

 

2. Mangel an Anerkennung

 

Ein weiterer Punkt, weshalb viele Männer ihren Frauen fremd gehen ist ein Mangel an Anerkennung. Jeder von uns ist ein „Anerkennungsjunkie“. Wir lieben es, wenn uns jemand sagt wie gut wir sind oder wie gut wir etwas gemacht haben. Oftmals fehlt es heutzutage bei der Arbeit an Anerkennung. Insbesondere Männer definieren sich jedoch über das, was sie machen und wünschen sich auch die entsprechende Wertschätzung. Hat der Mann vielleicht noch ein schwaches Selbstvertrauen besteht ein noch grösseres Bedürfnis an Anerkennung. Viele Frauen tendieren jedoch dazu, immer das aufzuzeigen, was nicht gut ist. Was er alles an sich verändern sollte. Nicht gerade hilfreich für einen geschwächten Mann, der in seinem Herzen ein Sieger und König ist. Bekommt er plötzlich von einer anderen Frau die fehlende Anerkennung, fühlt er sich magisch zu ihr hingezogen. Eine sexuelle Beziehung ist oftmals in diesem Fall eine logische Schlussfolgerung, weil sich der Mann endlich wieder wie ein richtiger Mann fühlt und sich dies auch auf hormoneller Ebene niderschlägt.

 

3. Mangel an Vertrauen

 

Du schnüffelst in seinem Handy und seinen E-Mails rum, suchst ständig nach Anzeichen, dass er eine Andere kennengelernt hat und wirst jedes Mal skeptisch, wenn er mit Rosen nach Hause kommt? Na dann musst Du Dich nicht wundern, wenn Du früher oder später fündig wirst. Mit einem solchen Verhalten treibst Du deinen Mann ja regelrecht in die Arme einer anderen. Abgesehen davon, dass dein Kopfkino sich auf energetischer Ebene abspeichert und Du die visualisierten Umstände daher nicht nur anziehst, sondern kreierst, gibt es für einen ehrlichen Menschen nichts frustrierenderes, als für etwas beschuldigt zu werden, dass er nicht getan hat. Ein kurzes Beispiel dazu: eine gute Bekannte hatte einen extrem eifersüchtigen Partner. Obwohl sie stets treu und loyal war, kontrollierte er ständig ihr Handy und warf ihr vor, sie würde sich mit anderen Männern treffen. Einestages nachdem sie sich getrennt hatte, weil ER eine andere kennengelernt hat, kam sie zu mir und sagte: „Weisst Du ich hatte so viele Vorwürfe, Probleme und schlaflose Nächte deswegen, dass ich mir manchmal gewünscht hätte, ich wäre wirklich fremdgegangen – dann hätte sich der Ärger wenigstens gelohnt.“

 

Diese nicht ganz ernstgemeinte Aussage beinhaltet zwei wichtige Hinweise. Erstens kannst Du einen Menschen zum Betrüger formen, wenn Du ihm immer wieder einredest, dass er einer sei und zweitens sind meist die Personen, welche selbst „Dreck am Stecken“ haben jene, welche ihren Partnern misstrauen. Mit einem extrem eifersüchtigen Getue verrätst Du deinem Partner evt. mehr über Dich, als Dir bewusst ist. Dies könnte ihn verunsichern und seine Loyalität Dir gegenüber könnte dementsprechend auch abnehmen. Vertrauen ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine funktionierende Beziehung.

 

 

4. Mangel an Spass

 

Wir sind auf diesem Planeten, um Spass zu haben. Jeder möchte doch tief im Herzen nur eines: glücklich sein. Die Frage ist, wird man in deiner Anwesenheit glücklich? Hat man mit Dir Spass? Kann man mit Dir lachen? Oder bist Du nur am motzen, am jammern, am nörgeln und am fordern? Sind wir mal ehrlich, jeder hat doch schwierige Situationen zu meistern, jeder wird verletzt, jeder hat Ängste und Sorgen, jeder hätte Gründe deprimiert und schlecht gelaunt zu sein. Weshalb gibt es dann so schlecht gelaunte Menschen und gleichzeitig motivierte, glückliche und aufgestellte Menschen? Weil alles eine Frage des Fokus ist. Fokussierst Du Dich auf deine Probleme bist Du energielos und hast keine Anziehungskraft. Konzentrierst Du Dich jedoch auf die schönen Dinge im Leben, wirst Du immer Gründe finden glücklich zu sein, Mut zu fassen und zu lachen. Da ich es als meine Aufgabe sehe, die Menschen in meinem Umfeld zu bereichern habe ich mir folgende Grundsätze festgelegt:

 

  • Sprich nur, wenn es aufbaut, stärkt, heilt

  • Frage nur, wenn Du etwas lernen möchtest

  • Lache so oft Du kannst und bringe andere Menschen zum lachen

  • Liebe immer und mit jeder deiner Handlungen

  • Denke nur, wenn das Herz zuvor entschieden hat und danach fragt

 

5. Mangel an Freiheit

 

Wir wurden frei geboren und haben auch das Recht frei zu leben. Viele Frauen nehmen ihren Männern diese Freiheit. Sie haben das Gefühl, dass der Partner nun ihnen gehört und er jederzeit Rechenschaft ablegen muss was er macht, wo er ist, wie lange er bleibt und weshalb er überhaupt ohne sie rausgeht. Durch dieses Verhalten fühlt sich der Mann eingeengt, gefangen und kontrolliert. Dies ist nicht nur unattraktiv und wirkt verzweifelt, es ist absolut unangebracht und fatal. Niemand hat das Recht einem anderen Menschen zu sagen was er zu tun hat. Nur weil man in einer Partnerschaft ist, muss man nicht alles zusammen machen und muss auch kein Protokoll abgeben was man wann, wie lange gemacht hat. Viele Frauen haben das Gefühl mit dieser Kontrolle sicherstellen zu können, dass der Mann keine Andere kennenlernt. Seien wir doch mal ehrlich – dies ist absolut lächerlich. Erstens kann man jederzeit und überall jemanden kennenlernen und zweitens würde der Mann ja nicht nach Hause kommen und sagen ich habe heute 4 Frauen gesehen, die richtig sexy aussahen und mit einer dieser Frauen habe ich sogar ein Gespräch angefangen. Ein Mann ist nicht treu, weil er keine Möglichkeit erhält fremd zu gehen. Ein Mann ist dann treu, wenn er mit seiner Partnerin glücklich ist und keinen Grund sieht, eine Andere kennenzulernen.

 

6. Du möchtest ihn verändern

 

Hör auf damit. Das ist wohl die unattraktivste aller Arten, den Mann regelrecht dazu zu treiben, sich immer mehr von Dir abzuwenden. Viele Frauen gehen in eine Beziehung mit der Erwartung den Mann so „biegen“ zu können, wie sie sich ihn wünschen. Es gibt keine egoistischere Erwartungshaltung als diese. Woher nehmen wir uns das Recht, dem Anderen die Freiheit eines selbstbestimmten Lebens zu nehmen, nur um selbst glücklich zu werden, weil wir es nicht schaffen, uns selbst glücklich zu machen. Es ist nicht nur egoistisch, es ist herzlos. Dies hat absolut nichts mit Liebe zu tun. Liebe lässt frei und wünscht sich das Beste für den Anderen. Kein Wunder, wenn der Mann sich plötzlich in eine Frau verliebt, welche ihn so annimmt und wertschätzt, wie er ist. Das grösste und am meisten missbrauchte Bedürfnis von uns Menschen ist das Bedürfnis sein zu dürfen, wer wir wirklich sind. Aber überall müssen wir eine Maske tragen und jemanden spielen, der wir nicht sind. Lass doch deinem Mann dieses Recht mindestens zu Hause in den eigenen vier Wänden.

 

7. Du nörgelst zu oft

 

Nörgeln ist weder attraktiv, noch führt es zum Ziel. Vielleicht kriegst Du deinen Mann ab und zu mit Nörgelei zum Handeln, jedoch nur, weil Du ihn so nervst, dass er Dich einfach zum Schweigen bringen will. Begehrenswert, sexy und anziehend bist Du damit aber keinesfalls. Niemand mag frustrierte, zickige, launische Menschen. Umso hingezogener wird sich danach dein Mann zu Frauen fühlen, die glücklich, locker und unkompliziert sind.

 

8. Du lässt Dich gehen

 

Ein weiterer Faktor ist, dass viele Menschen, insbesondere Männer sehr objektiv ausgerichtet sind, wenn es um die Sexualität geht. Dies ist evolutionsbedingt so in ihrem Gehirn verankert, weshalb dieser Faktor auch nicht einfach ignoriert werden kann, denn der sexuelle Trieb ist ein Gefühl des limbischen Systems und des Hypothalamus und kein Gedanke des Verstandes (Frontalkortex). An dieser Stelle sei erwähnt, dass dies lediglich bedeutet, dass wir unseren Trieb nicht komplett bewusst steuern können. Das Ausleben des Triebes können wir jedoch bewusst steuern, weshalb ein Fremdgehen immer mit einem Selbstverschulden einhergeht. Weshalb ist diese Information so wichtig? Weil sich viele Frauen in Beziehungen gehen lassen. Anfangs achten sie auf ihre Figur, auf schöne Kleidung, eine schöne Haltung, sie sind stets gepflegt und gestylt und mit der Zeit lässt dies oftmals nach. Man lässt sich gehen, stylt sich nur noch wenn man mit Freundinnen raus geht, hängt zu Hause im „Schlabberlook“ rum und nimmt an Gewicht zu. Dies mag vielleicht die Liebe des Partners, wenn sie echt ist, nicht beeinflussen, sicherlich aber die eigene Attraktivität und das sexuelle Verlangen des Partners. Obwohl er die Frau vielleicht liebt, lebt in ihm immer noch der sexuelle Trieb und er fühlt sich sexuell immer öfter zu attraktiveren Frauen hingezogen. Wenn dann noch weitere Faktoren hinzukommen, die für ihn nicht stimmen, besteht die Gefahr, dass er fremdgeht.

 

Mein Tipp an Dich: achte weiterhin auf dein Äusseres. Allein wegen deines Aussehens, ohne weitere Gründe, wird er Dir zwar kaum Fremdgehen, das Liebesleben wird jedoch ziemlich sicher darunter leiden.

 

9. Du spielst Spielchen

 

Auch wenn viele Frauen vom Gegenteil überzeugt sind – Männer mögen keine Spielchen. Ihn absichtlich eifersüchtig zu machen, um ihm zu zeigen wie begehrt man doch ist, führt oftmals ins Verderben. Kein Mann, den ich persönlich kennenlernen durfte, mag den Gedanken, dass seine Frau mit anderen Männern flirtet, Kontakt hat oder die Gefahr besteht, dass sie sich für einen anderen Mann interessiert. Damit macht sich eine Frau nicht begehrenswert, sondern uninteressant. Ein Mann möchte sich absolut sicher sein, dass seine Frau zu ihm steht und ihn hinter seinem Rücken nicht blossstellt. Blossgestellt fühlt er sich dann, wenn er das Gefühl vermittelt erhält, nicht gut genug zu sein. Ein Mann ist im Herzen ein König und möchte von seiner Frau auch so behandelt werden und nicht wie ein Lückenbüsser, bis ein Besserer kommt. Probiere daher nicht deinen Mann eifersüchtig zu machen, um begehrenswert zu sein. Offenbar bist oder warst Du für ihn genug begehrenswert, sonst wäre er nicht mit Dir zusammen.

 

10. Du bist unglücklich

 

Männer hassen es, wenn Frauen ständig weinen. Sind sie zu herzlos? Nein. Jedoch geben wir Frauen ihnen das Gefühl, sie machen uns unglücklich. Die Männer haben das Gefühl versagt zu haben und das ist kein Gefühl, dass sie langfristig akzeptieren. Denn ein Mann will ein Gewinner sein, kein Versager. Abgesehen davon, ist eine weinende, frustrierte und unglückliche Frau alles andere als anziehend. Viel attraktiver sind Frauen, die glücklich, mit sich selbst im Reinen, selbstbewusst und stark sind. Stark bedeutet nicht, dass man keine Gefühle zeigen darf. Stark bedeutet, dass man seine Gefühle im Griff hat und sich selbst glücklich machen kann und nicht das Glück in einer Beziehung sucht. Niemand fühlt sich zu unglücklichen Menschen hingezogen.

 

Ich hoffe dieser Beitrag hat auch Dich auf einige wichtige Punkte aufmerksam gemacht und das Bewusstsein gestärkt, dass wir manchmal viel mehr für unsere Erfahrungen verantwortlich sind, als wir uns bewusst sind. Es geht nicht darum, jemandem die Schuld zuzuweisen, es geht darum, das eigene Verhalten und den Status quo immer wieder zu hinterfragen. Nur so werden wir es schaffen liebevolle, glückliche und ehrliche Beziehungen aufzubauen. Ich wünsche mir für jede Frau da draussen, dass sie einen treuen, loyalen und herzlichen Mann findet und möchte mit euch teilen, wie es mir durch einen Perspektivenwechsel, das Prüfen der eigenen Werte und kritisches Hinterfragen des eigenen Verhaltens gelingt eine glückliche Beziehung zu führen.

 

Bemerkung: Das Wissen, welches in unseren Blogbeiträgen, Coachings und Ausbildungen vermittelt wird, stammt von Herrn Isik Birol. Seine Coachings sind ganzheitlich, zeitgemäss und weltweit einzigartig. Erfahre mehr über ihn und seine Coachings unter: www.birolisik.com 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge

June 21, 2018

March 12, 2018

Please reload

SNF Academy

spezialisiert | professionell | authentisch | innovativ | dynamisch | motiviert

Alle Rechte vorbehalten. 

 

Die SNF Academy bietet seit 2012 im Kanton Aargau, Zug, Zürich, Glarus, Basel, Bern, Schwyz und Luzern Vorträge,
Seminare & Workshops in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit, Verkauf und Motivation an.

Ausbildungen , Kurse & Seminare Schweiz

www.birolisik.com  - www.bkseminare.com - www.luxury-art.ch

© 2018 created by  Luxury Art - Multimedia Production - www.luxury-art.ch

 

Impressum

  • Google+ Social Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Facebook Social Icon
  • Pinterest Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Tumblr Social Icon